Tiramisú für die Seele – Caféhausmusik im Janssen

Caféhausmusik – in Gemeinschaft zu Hause!

Nie hätte ich gedacht, dass die 2007 zum Sächsischen Mozartfest entstandene CD Tiramisú so eine Aktualität erfahren würde. Selbst stoisch Hartgesottene vermissen inzwischen nach Monate lang geschlossenen Restaurants, Cafés und Bars die Gemeinschaft und Zuwendung von durch Menschen, Bedienung, Tapetenwechsel, wechselnden Situationen und Sinnlichkeit.

Unser Live-Mitschnitt aus dem Café in der Chemnitzer Janssen-Fabrik mit Konzertmeister Hartmut Schill  seinem am Klavier begleitenden Vater Rainer Schill fing charmant und selbsverständlich auch die Geräusche der Gäste und des laufenden Caféhausbetriebes ein – wenn Sie die CD zu Hause anhören sind Sie also nicht allein! Und mit intensivem Café-Aroma und Leckerem ausgestattet können Sie beginnen zu träumen …..

Sie gehen in ein Café, um nicht allein zu sein. Sie gehen  in einen Raum zu Menschen, die Sie nicht kennen, die einfach da sind. Ein Blick von gegenüber, Gesprächsfetzen vom Nebentisch, die Ahnung eines Duftes ergreift irgendwann Ihre Aufmerksamkeit und hält Ihre Gedanken für eine Weile gefangen.

Von einem verschlissenen Klavier sehr einfühlsam begleitet, erzählt selbstversunken eine Geige – inmitten störend gestörter Stimmen – aus ihrer eigenen Welt. Das sind die zufälligen Streicheleinheiten für Genießer, das ist Tiramisu für die Seele!

An Situationen wie diese erinnern wir uns gern, als ein Spiel von möglicher Zuwendung, als taggeträumte Lebensoptionen, die sich beim Verlassen des Raumes wieder verflüchtigen. Einmal erlebt, treten sie als Glücksgefühl und Sehnsucht  immer wieder aus dem Vergangenen hervor.

Wenn Sie sich mit der einschmeichelnden Caféhausmusik vergnügen wollen, träumen Sie mit den Arrangements von Fritz Kreisler, Vittorio Monti, Enrico Toselli, Nikolai Rimskij-Korsakov, Jules Massenet, Pablo de Sarasate, Achille Simonetti, Zdenék Fibich, Georges Boulanger, Isaak Albéniz und Peter Kreuders „Sag beim Abschied leise Servus“ …

Die CD finden Sie hier. Café und Tiramisú machen Sie sich dieses Mal vielleicht noch selbst.

Zur Mitternachtsstunde – SlovaCzech

„V půlnoční hodinu – Zur Mitternachtsstunde“ heißt die 2011 erschienene CD von SlovaCzech.So dunkel – wie zur Mitternacht – ist das Cover der CD und so hell – wie die Hoffnung auf die Neugeburt des Lichts in der Weihnacht – ist das Innere, die Musik.

Lieder aus Tschechien, Mähren, der Slovakai, Ungarn, Deutschland und Irland sind von klassisch ausgebildeten Musikern leidenschaftlich und hingabevoll interpretiert. Die Arrangements verbinden frohe Freimütigkeit und tiefe Kenntnis und Respekt vor dem Wesen der Lieder. Mitreißende Folklore sind ebenso hörbar wie tiefe und innige Empfindungen. Die CD finden Sie in unserem Shop hier.

Josef Žák – Violine
Adéla Mišoňová – Violine
Eva Šušlíková – Viola
Viktor Slezák – Baß

Jan Rokyta  – Flöten
Michal Horsák – Zymbal

 

Ein etwas anderer Nikolausstiefel

SYMPNOE – Neuerscheinung von Konstantinos D. Kakavelakis

Die Neuerscheinung diesen Herbstes mit Kompositionen unseres Freundes Konstantinos D. Kakavelakis widmet sich dem gemeinsamen Atmen, dem Zusammenwirken unseres Seins und Wirkens in der Gesellschaft, in der Natur und in den kosmischen Zusammenhängen. Das Verlieren der Achtsamkeit im Zusammenklang führt zu Dissonanzen und zerstörender Veränderung, an deren Symptome wir leiden und deren eigener Anteil uns oft nicht bewusst ist. Mit seinem Werk will Konstantinos D. Kakavelakis diesen Zusammenhängen nachspüren und uns Gelegenheit geben und die Menschen mahnen, in Harmonie und Balance zu bleiben und zum Erhalt kostbarer Schönheit und friedvollen Lebens beizutragen. Denn unsere Welt ist sehr reich.

Wenn wir St. Nikolaus als Geschenkebringer und Stiefelfüller kennen und hier nennen, dann regen wir an, im Sinne des Anliegens dieser Edition etwas für den Ausgleich innerhalb der konsumgeprägten Welt zu tun. Die CD SYMPNOE finden Sie in unserem Shop hier.

Adventskalender – jeden Tag eine Geschichte, jeden Tag ein Lied

„Nun singet und seid froh!“ ist eine Aufforderung, die in diesen Tagen vielleicht schwierig wahrzunehmen scheint – die Geschichten von Frank Höhnerbach gelesen und die Lieder vom Sächsischen Hornquartett gespielt sprechen aber eine klare Botschaft, die mitfühlen lässt, dass allzeit Hoffnung und Zwendung und die Freude auch von kleinen Gaben ein eindeutiger Grund sein kann, sich zu freuen und tätig zu werden. Vielleicht regt der Adventskalender an, die innerliche Stimme anzusprechen, um zu singen, in guten Gedanken und Taten zu sein. Möglichkeiten dafür finden sich immer. Unsere Edition des Adventskalenders finden Sie in unserem Shop hier.

Zum 1. Advent die neue Weihnachts-CD des Freiberger Knabenchores

Auf die Weihnachts- und die Adventszeit blicken ältere Menschen oft zurück mit Wehmut der Erinnerungen. Für Jüngere dominieren vielleicht die Verlockungen von Süßem und Geschenken. Die Zeit des Erwartens und der Verheißung mit dem Licht der Welt in der Weihnacht ist Grund der Fröhlichkeit, Freude und Zuversicht. Eine Erinnerungs-CD an das Wirken des Freiberger Knabenchors wesentlich initiiert und getragen von seinem künstlerischen Leiter Wolfgang Eger bildet die nachfolgende Edition. Vielleicht ist vom Vorgenannten mitschwingend etwas zu hören. Die CD finden Sie in unserem Shop hier.

Bach in Jakobi – Hartmut Schill – Sonaten und Partiten

Sei Solo a Violino senza Basso accompagnato“ BWV 1001-1006

Räume machen den Wandel von Veränderung und Stetigkeit deutlich. Die Frequenz als Klang, als Farbe, als Form, als Atem werden fühlbar im veränderten Moment als Zeit. Erspürbares Wissen mit rekonstruierten Anhaltspunkten voriger Jahrhunderte, noch lebenden Zeitzeugen, überlieferten Schulen und festgehaltenen Zeugnissen zeigen Zwischenstände. Im Jetzt beginnt Zukünftiges obgleich schon im nächsten Moment Vergangenheit. Schwebende Ewigkeit scheint hörbar in den zum Jahresende 2007 von Hartmut Schill in der Jakobikirche Chemnitz aufgenommenen Sonaten und Partiten von J. S. Bach.

Für die Novemberstille empfehlen wir Ihnen und finden Sie diese Edition in unserem Shop hier.

Unser CD-Label auris subtilis

Die gegenwärtige Lage bewirkt pandemiebedingt Besonderheiten: eine andere Art Abstand und Begrenztheit, Zeit für Refflektionen, Erinnerungen und Neuorientierung. Auf einiges müssen wir reagieren und auf Bewährtem können wir gründen. Seit dem Frühjahr blicken wir neben den Neurerscheinungen diesen Jahres auf die Editionen und ihren Inhalten und Intentionen seit den ersten Publikationen zurück. Mit diesen Wiederentdeckungen teilen wir unsere Sicht und unser Wissen um die Umstände der Entstehung und wünschen Ihnen Anregungen für Ihre Freude und einen erfüllenden Zeitvertreib. Stöbern Sie einfach auf www.auris-subtilis.de

Neues Erscheinungsbild

Wir haben die Zeit genutzt und unser Erscheinungsbild aktualisiert. Modern und anspruchsvoll informieren wir Sie hier zukünftig über unsere Aktivitäten.
Herzlichen Dank an FUTRIS und an PUNKT191 für die Umsetzung.